Suche

Countdown


Noch

Tage bis zur Kirwa 2020!

Leierkasten

Die Bumbl hoggd am Fensterbrett
der Zipfl vis-à-vis,
die Bumbl machd an Schnabberer,
der Zipfl der is hie.
« Zur Übersicht

 

Der letzte Ausflug ist schon eine Weile her, deshalb wurde es mal wieder Zeit für eine Exkursion. Am 02.07.2011 geht es in Richtung Fränkischer Seenplatte. Zuerst begeben wir uns in den Abenteuerlwald Enderndorf, wo wir in bis zu 14 Metern Höhe klettern, abseilen und balancieren können. Danach gibt es Mittagessen und anschließend eine kleine Schnapsprobe. Sollte die Mehrzahl sich dann noch imstande fühlen, steht eine Schiffsrundfahrt auf dem Brombachsee auf dem Programm. Der raue Seegang auf dem Brombachmeer wird sicher lustig so direkt nach Schäuferle und Obstler!

 

Hier das Programm mit Uhrzeiten:

08:00 - 09:30 Fahrt nach Enderndorf
09:30 - 13:00 Klettern im Abenteuerwald
13:00 - 15:00 Mittagessen
15:00 - 16:15 Schnapsprobe
16:25 - 17:55 Schiffsrundfahrt auf dem Brombachsee
18:15 Heimfahrt

 

Am 2. Juli 2011 starteten die Kirwaboum Großbellhofen einen Ausflug zum Brombachsee. Um 8 Uhr bestiegen 28 Kirwaboum und Madla den Bus des Reisunternehmens Gumann und fuhren Richtung fränkisches Seenland. Im Bus war die Stimmung gut und das ein oder andere Schaffer wurde geleert. Nach ein paar Korrekturen durch den Busfahrer erreichten wir dennoch pünktlich unsere erste Station den Abenteuerwald Enderndorf. Bevor es allerdings in luftige Höhen im Hochseilgarten ging gab es erst mal Brotzeit. Mit Stadtwurst, Brot und Gurken sammelten wir erstmal Kraft um die schweren Prüfungen die sich im Wald versteckten zu meistern. Ein letzter kräftiger Schluck und los gings. Nachdem wir die Klettergurte angelegt und eine Einweisung in die Handhabung bekamen, durften wir auf eigene Faust die 7 Parkure erkunden. An einigen Stellen war man vom festen Boden gute 14 METER entfernt, doch die Bodentruppe bestehend aus Melli, Esther und Michl machten einen immer wieder Mut zum Weitermachen.

Schließlich als auch die letzten ihre Klettersucht befriedigt hatten, fuhren die Kirwaboum zum Schnapsbrenner um dort das Mittagessen einzunehmen. Es gab verschiedene Braten mit Beilage und natürlich auch ein kühles Helles. Nach der Stärkung war man sich einig. „Mei war des fettig“. Was damit gemeint war dürfte jedem klar sein. Zum Glück hatte man eine Schnapsprobe mitgebucht. Vorher zeigte uns die Chefin des Familienbetriebs allerdings erst, wie der hausgemachte Schnaps hergestellt wird. Brennkessel und Herstellung wurden uns erklärt bevor wir schließlich auch in den Genuss der Brandweine kamen. Ob fruchtig süß, feurig stark, altbekannt oder komplett neu. Der Schnapsbrenner hatte für jeden das Richtige. Manch einer fand sogar derart Geschmack daran das er sich für zu Hause was mitnahm. Als die Hälse genug hatten, fuhren wir Richtung See. Dort wartete bereits die Trimaran MS Brombachsee auf uns. Mit dieser fuhren wir 1,5 Std auf dem Brombachsee herum und hatten dabei Zeit uns die nächsten Biere schmecken zu lassen.

Nach dieser durchaus sehr lustigen Fahrt erwartete uns unser Busfahrer am Ufer und wir traten die Heimfahrt an. Unterwegs wurde spontan noch ein weiteres Ziel geplant. Die Hüttenbacher Kirwa! Dort marschierten wir mit gut 20 Kirwaboum ein uns sorgten so für großes Aufsehen. In Hüttenbach ging ein wunderschöner Ausflug zu Ende der auf jeden Fall Lust auf weitere machte.

Bericht von Maximilian Sommerer

 

[imagesizer path="images/ausflug/2011"]

« Zur Übersicht