Suche

Countdown


Noch

Tage bis zur Kirwa 2020!

Leierkasten

Und was a echter Großbellhifer is,
der baggd sei Alte auf der Wies,
amal vo hind, amal vo vorn,
amal aus Lieb, amal aus Zorn.

« Zur Übersicht


Am 17.7.2010 kam es erneut zum Aufeinandertreffen zwischen den Kirwaboum Großbellhofen und der Spezialeinheit Großbellhofen.

 

Für dieses Spiel hatten sich beide Seiten viel vorgenommen: Auf der einen Seite wollte die Spezialeinheit ihren Titel verteidigen, auf der anderen Seite wollten die Boum sich für die Niederlage im letzten Jahr revanchieren.

Da sich einige Kirwaboum die Vorbereitung auf das Spiel anders vorstellten als ihr Spielführer Max Sommerer, kam es zu einem massiven Ausfall an Spielern. So mussten die Boum auf Top-Stürmer Michl Otzmann verzichten der sich Frühmorgens an einem 10 Liter Fass versuchte. Durch den Ausfall liefen die Boum zu 10. auf. Doch die Motivation war weiterhin hoch.

Dies merkte die Spezialeinheit früh in der Partie als sich die Boum in der Hälfte des Titelverteidigers festsetzte. Chancen blieben dennoch Mangelware und wurden leichtfertig vergeben. Nach der Drangzeit der Boum folgte eine starke Phase der Spezialeinheit die sich auch prompt mit dem ersten Tor in der Begegnung schmückten. Der Treffer war folge einer Unstimmigkeit im Mittelfeld und wurde durch Stürmer Johannes Roth erzielt. Sichtlich geschockt von dem Gegentreffer agierten die Boum in der Folge zögerlich und mussten auch das 0:2 von Herbert Gebhardt hinnehmen. Kurze Zeit später traf Verstärkung für die Boum ein. Mit Denise Sommerer und Lena Dotzler kamen zwei weitere Spielerinnen den Boum zur Hilfe. Als es kurz vor der Pause einen Eckstoß für die Spezialeinheit gab, entschloss sich auch Max Sommerer an der Abwehrarbeit zu beteiligen. Ein Fehler mit Folgen! So kam es das die Ecke lang über die Abwehr geschlagen wurde. Am zweiten Pfosten stand Roth richtig und wuchtete den Ball mit dem Kopf in Richtung des ersten Pfostens. Dort befand sich der Spielführer der den Ball irgendwie klären wollte, allerdings verhinderte er somit die Parade des Keepers König. Erneut stand Johannes Roth perfekt und staubte zum 0:3 ab.

Mit viel Frust ging man in die Halbzeitpause und besprach im kühlen Schatten die eine oder andere Aktion. Neue Taktiken wurden ausgetüftelt und man verschob Spieler auf neue Positionen. Die zweite Halbzeit begann eher gemächlich. Immer wieder blieben die Angriffsbemühungen der Kirwaboum in der Abwehr der Spezialeinheit stecken. Es gab noch zwei gute Gelegenheiten für die Boum allerdings scheiterten die entweder am Pfosten oder am Schlussmann der Spezi´s. Am Ende gab’s den zweiten Sieg im zweiten Spiel der Spezialeinheit. Bei der Siegerehrung und Pokalübergabe gab es überwiegend strahlende Gesichter und auch die Kirwaboum konnten mit feiern denn sie wussten: Die Zeit ist auf ihrer Seite ;-)

Spielbericht von Maximilian Sommerer 

 

Aufstellung Kirwaboum:

Tor: Michael König
Abwehr: Joachim Rauh, Philipp Steger, Tobias Albert, Max Huber
Mittelfeld: Markus Britting, Matthias Menßen, Max Sommerer, Denise Sommerer
Sturm: Patrick Franz, Matthias Lorenz
Bank: Lena Dotzler
Verletzungen: Michl Otzmann (Rausch), Seppl Maas (wie ich muss spielen? ich war beim Michl!?), Alex Lorenz (Sprunggelenk)

 

Aufstellung Spezialeinheit:

Tor: Gerald Sommerer
Abwehr: Herbert Weber, Christian Ripper, Ewald Menßen, Christopher Franz
Mittelfeld: Reinhold Steger, Herbert Britting, Markus Weber, Robert Weinmann
Sturm: Johannes Roth, Herbert Gebhardt

[imagesizer path="images/fussball/2010"]

« Zur Übersicht